Alno will Serviceeinheiten ins Ausland verlagern

Einkauf soll über Cash Management zu Liquiditätsverbesserung beitragen

Zu den Verhandlungen des von der Alno AG, Pfullendorf, im Januar 2017 bekanntgegebenen Restrukturierungsprogramms sind jetzt erste Details bekannt geworden. Demnach will die Alno-Geschäftsführung die Kundenserviceeinheiten der drei deutschen Produktionsstandorte Pfullendorf, Enger und Coswig ins Ausland verlagern. ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -