Villacher Holzgaskraftwerk in Konkurs

Über die Biomasse-Energie in Villach Kärnten ist am 28. Mai am Landesgericht Klagenfurt das Konkursverfahren eröffnet worden. Das Unternehmen betreibt mit 19 Mitarbeitern in Villach ein Holzheizkraftwerk, in dem neben einer Dampfkesselanlage, die 2007 in Betrieb genommen wurde, auch in einer Holzvergasungsanlage Baujahr 2010 Fernwärme und Strom produziert wird. Die Dampfkesselanlage verfügt über eine Leistung von 2,65 MW Strom und 9 MW Wärme. Die sogenannte Holzraffinerie erzeugt auf zwei Gasmotoren 4,95 MW Strom und 6 MW Wärme. Als Konkursgrund wird in dem Antrag angegeben, dass die Investitionskosten von rund 45 Mio € nicht refinanziert werden konnten. Die Verbindlichkeiten liegen bei rund 19 Mio €, wovon 15 Mio € auf Leasing- und Kreditverbindlichkeiten entfallen. Zu den finanziellen Schwierigkeiten war es nicht zuletzt aufgrund technischer Problem bei den installierten Anlagen gekommen, weshalb laut Medienberichten die finanzierenden Banken keine weitere Unterstützung mehr gewährten.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -