Pappelsperrholzpreise sind zuletzt weiter gesunken

Auftragseingang der Hersteller bewegt sich weiter auf geringem Niveau

Das Geschäft der europäischen Pappelsperrholzhersteller wurde auch im dritten Quartal 2023 durch hohe Lagerbestände auf Abnehmerseite und die zu niedrigen Preisen vor allem aus Asien importierten Alternativsortimente gebremst. Bereits seit Längerem drängen vor allem chinesische und indonesische Werke mit ihren Produ...

Weiterlesen mit

Holz Kompakt - Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihre E-Mail Adresse und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
- Anzeige -