IG Metall setzt Warnstreiks fort

Allein am vergangenen Freitag haben sich laut IG Metall rund 41.200 Beschäftigte in Baden-Württemberg an Warnstreiks beteiligt. Die Warnstreiks, mit denen die IG Metall am 2. Mai begonnen hat, werden nach Gewerkschaftsangaben auch in dieser Woche fortgesetzt. Mit den Warnstreiks versucht die Gewerkschaft, ihren Forderungen nach 5,5 % mehr Gehalt für die rund 740.000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Baden Württemberg Nachdruck zu verleihen. Das bisherige Angebot der Arbeitgeber liegt bei 2,3 % für elf Monate und wird von der Gewerkschaft als indiskutabel bezeichnet. Von den Warnstreiks betroffen waren auch verschiedene, in der Region ansässige Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen, so etwa Weinig, Leitz, Stihl und Schuler. Die Verhandlungen zwischen den Tarifparteien gehen am 7. Mai in Böblingen in die dritte Runde.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -