|  

Jysk steigert Umsatz um 7,6 %, plant 150 neue Filialen

15.09.2020 − 

Der dänische Jysk-Konzern, der in Deutschland und Österreich unter dem Namen Dänisches Bettenlager aktiv ist, hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2019/2020 um 7,6 % auf 4,1 Mrd € gesteigert. Jysk-CEO Jan Bøgh führt die positive Entwicklung trotz der Corona-bedingten Schließung einer Vielzahl von Filialen im März und April unter anderem auf die seit Ende des Lockdown beobachtete Umverteilung der Konsumausgaben zugunsten von Möbeln und Einrichtungsgegenständen zurück. Zudem sei insbesondere in Ländern, in denen der stationäre Einzelhandel geschlossen war, eine höhere Onlinenachfrage verzeichnet worden.

Auch beim Gewinn geht Bøgh von einer positiven Entwicklung aus. Konkrete Ergebnisse sollen zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden. Zwar hätte die Coronakrise in einigen Bereichen zu Extrakosten geführt. Andererseits seien auch Investitionen verschoben und weniger Filialen als ursprünglich geplant neu eröffnet bzw. umgebaut worden. Während 2019/2020 weltweit 106 neue Filialen hinzugekommen sind, sind für das seit Anfang September laufende neue Geschäftsjahr 150 Neueröffnungen geplant.

Jysk betreibt aktuell 2.900 Filialen in 51 Ländern. Mit 970 Dänisches Bettenlager-Einrichtungsmärkten befindet sich rund ein Drittel davon in Deutschland.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Schüller hat Einbußen bereits Ende Mai kompensiert

Steelcase streicht über 300 Stellen in Americas  − vor