|  
Bauelemente» weitere Meldungen

Immer mehr Absagen für Fensterbau Frontale-Termin

25.03.2020 − 

Die Zahl der Unternehmen, die auf den Ausweichtermin für die Weltleitmesse Fensterbau Frontale im Juni verzichten wollen, hat sich in den letzten Tagen weiter erhöht. Der polnische Fenster- und Türenhersteller Oknoplast, der Kunststoffprofilhersteller Gealan und der Sandwichelementehersteller Stadur haben gestern ihren Rückzug bekannt gegeben.

Im Verlauf der vergangenen Woche hatten sich unter anderem der Fenstersystemhersteller Salamander, der Beschlaghersteller Siegenia-Aubi, der Folienhersteller Renolit, die Kunststoffprofilhersteller Rehau, Veka und Profine sowie die Rolladen- und Sonnenschutzanbieter Somfy und Alukon als Aussteller zurückgezogen.

In der zweiten Märzwoche waren unter anderem bereits der Beschlaghersteller Roto Frank, der Türbandhersteller Dr. Hahn, der Fenster-, Türen- und Fassadenhersteller Schüco, die Unternehmensgruppe Gretsch-Unitas und die auf Aluminiumprodukte spezialisierte Gutmann-Gruppe abgesprungen. Das Großhandelsunternehmen M. Meesenburg hatte bereits Ende Februar in einer Kundeninformation seinen Verzicht auf einen Ausweichtermin erklärt.

Eigentlich sollte die Fensterbau Frontale parallel zu der Messe Holz-Handwerk vom 18. bis 21. März stattfinden. Ende Februar hatte die Messegesellschaft NürnbergMesse diesen Termin aufgrund der sich verschärfenden Corona-Krise storniert und kurz darauf den Zeitraum 16. bis 19. Juni als Ersatztermin festgelegt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Drinkuth leitet Repräsentanz Transparente Gebäudehülle

Neumayr hat Güwa und Hackenbuchner übernommen  − vor