|  

Ikea-Eröffnung in Karlsruhe verzögert sich

30.06.2020 − 

Ikea wird das neue Einrichtungshaus in Karlsruhe aufgrund von Corona-bedingten Verzögerungen nicht wie ursprünglich geplant am 9. Juli eröffnen. Einen neuen Termin hat das Unternehmen auf Anfrage nicht genannt. Ikea begründet dies mit der hohen Dynamik der aktuellen Situation und der damit verbundenen unvorhersehbaren weiteren Entwicklung.

Mit der 25.500 m² großen Filiale in Karlsruhe wird Ikea seinen vorerst letzten großformatigen Standort in Deutschland eröffnen. Aufgrund der zentrumsnahen Lage des Einrichtungshauses blieben die Pläne von der geänderten Konzernstrategie mit dem Fokus auf Standorten in Innenstadtlagen unberührt. Verschiedene andere Ansiedlungspläne zum Beispiel in Herne, Bottrop, Castrop-Rauxel und Memmingen wurden in den vergangenen zwei Jahren hingegen zurückgenommen. Aktuell betreibt Ikea 53 Einrichtungshäuser in Deutschland.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Steinhoff hat Konzernabschluss für 2018/2019 vorgelegt

Nobia legt Vertrieb in Skandinavien zusammen  − vor