|  
Rundholz/Schnittholz» weitere Meldungen

Borkenkäfer: Baden-Württemberg gibt Fördermittel frei

17.05.2019 − 

Baden-Württemberg stellt Waldbesitzern für die Bekämpfung der Borkenkäferkalamität Fördermittel aus dem Programm „Maßnahmen des integrierten Waldschutzes nach Schadereignissen“ zur Verfügung. Wie das zuständige Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) heute mitgeteilt hat, können diese ab sofort beantragt werden. Für die Anlage von Holzkonservierungsanlagen wie Nass- oder Trockenlager können Forstbetriebe Fördermittel für 30 % der nachgewiesenen Ausgaben erhalten. Die Beschickung der Zwischenlager wird mit 6 €/fm unterstützt. Für den Betrieb des Nass- und Trockenlagers erhalten Forstbetriebe 0,30 €/fm und Monat. Für das Hacken von Kronenmaterial sowie nicht mehr verkäuflichen Stamm- und Industrieholzsortimenten können Waldbesitzer 160 €/MAS erhalten.

Für die Maßnahmen des integrierten Waldschutzes wurden für das laufende Jahr 1 Mio € aus Landes- und EU-Mitteln frei gegeben. Für die zusätzlichen Förderungen stehen 0,8 Mio € Bundesmittel bereit. Mit Ausnahme der Fördermittel für die Anlage von Holzkonservierungsanlagen können die Mittel rückwirkend zum 1. Januar 2019 beantragt werden.

Zusätzlich zu den nun in Summe zur Verfügung stehenden 1,8 Mio € können baden-württembergische Waldbesitzer im Rahmen der Verwaltungsvorschrift „Nachhaltige Waldwirtschaft“ Unterstützung für die Wiederherstellung LKW-befahrbarer Wege nach Hiebsmaßnahmen, den Umbau von Nadelreinbeständen und die Wiederaufforstung nach Schadereignissen erhalten. Ebenfalls wird die gesicherte Naturverjüngung, also die Mischwuchsregulierung und das Ausbessern von Fehlstellen, finanziell unterstützt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Hornbach konkretisiert Pläne für Brennholzproduktion

ÖBf konnte Betriebsleistung 2018 leicht steigern  − vor