|  
Sonstiges» weitere Meldungen

US-Housing Starts haben im Januar um 18,6 % zugelegt

15.03.2019 − 

In den USA haben die Housing Starts in der Zwölfmonatsperiode bis einschließlich Januar im Vergleich zu den zwölf Monaten bis Dezember um 18,6 % auf 1,230 Mio Einheiten zugenommen. Laut den vom U.S. Census Bureau und dem U.S. Department of Housing and Urban Development, Washington DC, veröffentlichten, vorläufigen Daten sind die Starts von Einfamilienhäusern um 25,1 % auf 926.000 Einheiten gestiegen. Die Housing Starts in Mehrfamilienhäusern lagen mit 289.000 Einheiten 4,0 % über dem Vorjahrmonatswert.

Die Baugenehmigungen haben sich um 1,4 % auf 1,345 Mio Einheiten erhöht. Eine Abnahme der genehmigten Einfamilienhäuser (-2,1 % auf 812.000 Einheiten) konnte durch gestiegene Genehmigungen für Wohnungen in Zwei- bis Vier- (+37,8 % auf 51.000) und Mehrfamilienhäusern (+4,8 % auf 482.000 Einheiten) ausgeglichen werden.

Die Wohnungsfertigstellungen haben in der Zwölfmonatsperiode bis einschließlich Januar um 27,6 % auf 1,244 Mio Einheiten zugenommen. Die fertiggestellten Einfamilienhäuser (914.000 Einheiten) und Wohnungen in Mehrfamilienhäusern (327.000 Einheiten) sind im selben Umfang gestiegen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Weinig hat vakante Vorstandsposition wieder besetzt

Elmia hat neues Gelände für Forstmesse gepachtet  − vor