|  

Verkaufsumsatz von Küchen hat 2017 leicht zugenommen

17.05.2018 − 

Der im deutschen Handel mit Küchenmöbeln erwirtschaftete Verkaufsumsatz (inklusive Mehrwertsteuer) hat 2017 laut der von dem Marktforschungsunternehmen GfK in Abstimmung mit der AMK durchgeführten Markterhebung um 0,6 % auf 9,691 Mrd € zugenommen. Die Anzahl der im „GfK-Panelmarkt Deutschland“ verkauften Küchen ist hingegen um 2,4 % auf 1,405 (1,439) Mio Stück zurückgegangen.

Der leichte Anstieg des Verkaufsumsatzes bei der über das Gesamtjahr gesehen rückläufigen Absatzmenge ist vor allem über den um 3 % auf 6.900 € inklusive Mehrwertsteuer erhöhten durchschnittlichen Auftragswert einer im deutschen Handel verkauften Küche zurückzuführen. Diese Wertsteigerung wurde nach Angaben der GfK auch im vergangenen Jahr maßgeblich über eine höherwertigere Ausstattung und nicht über Preiserhöhungen erreicht. In den vergangenen fünf Jahren hat der Durchschnittspreis um knapp 20 % zugenommen; 2012 hatte der Wert noch bei 5.800 € gelegen.

2017 konnte lediglich im gehobenen Preissegment (Auftragswert von 10.000-20.000 €) eine Umsatzsteigerung erzielt werden; hier wurde ein Plus von 8 % ermittelt. In den restlichen Preissegmenten haben die Umsätze dagegen nachgegeben.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Schüller stellt Produktion bis Jahresende auf CARB 2 um

Nature Home hat Wellmann-Markenrechte erworben  − vor