|  

Steinhoff schließt Verkauf von Kika/Leiner in Österreich ab

13.07.2018 − 

Nach Genehmigung durch die österreichische Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) am 9. Juli hat Steinhoff den Verkauf der operativen Kika/Leiner-Gesellschaften in Österreich an die Signa Holding abgeschlossen. Das geht aus einem heute von der Steinhoff International Holdings verbreiteten Update hervor. Dem Verkauf der operativen Gesellschaften in Tschechien und der Slowakei müssen die zuständigen Behörden noch zustimmen. Von der Kaufvereinbarung über die Kika/Leiner-Immobiliengesellschaften kann die Signa Holding, wie bereits aus einer früheren Mitteilung hervorgeht, noch bis zum 15. August zurücktreten. Das Rücktrittsrecht gilt auch dann, wenn der Wert der Immobilien im Zusammenhang mit der von Steinhoff bis zum 30. September geplanten Neubewertung des Immobilienportfolios unter ein vereinbartes Mindestniveau fällt.

In Österreich bestehen derzeit 46 Kika- und 18 Leiner-Filialen. In Tschechien und der Slowakei gibt es acht bzw. fünf Kika-Filialen. Der Kaufvertrag war nach Abschluss der Confirmatory Due Dilligence Prüfung der operativen Kika/Leiner-Gesellschaften durch die Signa Holding am 22. Juni unterzeichnet worden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Umsatz mit sonstigen Möbeln ist im Mai wieder gesunken

Nobia übernimmt Küchenmöbelhersteller Bribus  − vor