|  

Nobia übernimmt Küchenmöbelhersteller Bribus

13.07.2018 − 

Die schwedische Nobia AB hat den auf die Ausstattung von Objekten ausgerichteten niederländischen Küchenmöbelhersteller Bribus Holding mit Sitz in Dinxperlo übernommen. Wie aus einer Mitteilung von Nobia hervorgeht, ist die Transaktion heute abgeschlossen worden. Der vereinbarte Kaufpreis lag auf schuldenfreier Basis bei 60 Mio € in bar. Ein weiterer Betrag von 5 Mio € ist in Abhängigkeit der Geschäftsentwicklung bei Bribus bis Ende 2020 zahlbar. Nach dem Closing wird Bribus seit dem 1. Juli bei Nobia konsolidiert. Die Übernahme ist laut Morten Falkenberg, President und CEO von Nobia, ein erster Schritt in der Umsetzung der Expansionsstrategie des Unternehmens mit dem Ziel, in benachbarte Küchenmärkte einzutreten.

Nach Angaben von Falkenberg ist Bribus einer der führenden Hersteller im niederländischen Küchenobjektmarkt. Die Küchen werden im Werk in Dinxperlo gefertigt. Bribus beliefert hauptsächlich Träger im sozialen Wohnungsbau sowie Immobilieninvestoren und hat im Geschäftsjahr 2017 mit rund 270 Mitarbeitern einen Umsatz von 65 Mio € erwirtschaftet. Bribus wurde 1928 gegründet. Der bisherige Eigentümer Bernhard ten Brinke wird auch weiterhin für das Unternehmen tätig sein.

Nobia hat im vergangenen Jahr mit rund 6.100 Mitarbeitern einen Umsatz von 12,744 Mrd skr erzielt. Das Unternehmen betreibt 13 Produktionsstätten in Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland, Großbritannien und Österreich. In Zentraleuropa ist Nobia bislang mit den Marken Ewe, FM und Intuo vertreten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Steinhoff schließt Verkauf von Kika/Leiner in Österreich ab

Währungseffekte haben Wachstum bei Blum geschmälert  − vor