|  
Holzprodukte» weitere Meldungen

FireStixx hat Antrag auf Eigenverwaltung gestellt

09.02.2016 − 

Das zur German Pellets-Gruppe gehörende Pellet-Handelsunternehmen FireStixx Holz-Energie hat am 4. Februar beim Amtsgericht Landshut Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gemäß § 270a InsO gestellt. Das Gericht hat dem Antrag zugestimmt und die vorläufige Eigenverwaltung angeordnet. Zum vorläufigen Sachwalter hat das Gericht Rechtsanwalt Dr. Robert Hänel von der Kanzlei anchor Rechtsanwälte bestellt.

Die wirtschaftliche Schieflage, die zur Stellung des Insolvenzantrages führte, wird auf die Probleme der German Pellets-Gruppe, insbesondere der German Pellets GmbH als Muttergesellschaft der FireStixx Holz-Energie zurückgeführt. In der Folge der Liquiditätsprobleme bei German Pellets haben sämtliche Kreditversicherungsgesellschaften auch die Kreditwürdigkeit der Tochtergesellschaften, somit auch der FireStixx Holz-Energie herabgesetzt. Daraufhin wurden Kreditversicherungslinien bei Lieferanten gekündigt und bis dahin bestehende Lieferantenkredite nicht mehr gewährt.

Umstellungen auf Sofortzahlungen bzw. Vorauskasse bei Bestellungen hatten dann allerdings erhebliche negative Effekte auf die Liquidität, sodass trotz eines nach Unternehmensangaben profitablen Geschäftsbetriebes ein Insolvenzantrag gestellt werden musste.

Der Geschäftsbetrieb der FireStixx Holz-Energie wird bis auf Weiteres in vollem Umfang aufrecht erhalten. Die vollständige Lieferfähigkeit der FireStixx Holz-Energie GmbH kann demnach sichergestellt werden. Im Unternehmen stehen auch nach wie vor dieselben Ansprechpartner und Kontaktdaten zur Verfügung. FireStixx Holz-Energie beschäftigt derzeit 75 Mitarbeiter.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − German Pellets sagt Gläubigerversammlung ab

Södra verkauft Wandsystemsparte an SmartAX  − vor