|  

Salm-Gruppe wird in Schmidt Groupe umfirmiert


(Foto: Schmidt Groupe)
01.04.2016 − 

Die französische Salm-Gruppe (Sociétié Alsacienne de Meubles), zu der der deutsche Küchenmöbelhersteller Schmidt Küchen gehört, wird mit Wirkung zum 4. April in Schmidt Groupe umfirmiert. Parallel dazu wird ein neues Unternehmenslogo eingeführt. Die Änderungen werden laut Schmidt keine Auswirkungen auf laufende Verträge, Rechnungen und Bestellungen haben. Die Umfirmierung der Holdinggesellschaft soll einen einheitlichen Auftritt der gesamten Gruppe ermöglichen, die in 28 Ländern mit insgesamt 690 exklusiven Partnerstudios vertreten ist. In einem nächsten Schritt sollen die internationalen Aktivitäten der Schmidt Groupe weiter ausgebaut werden.

Im Geschäftsjahr 2015 hat die Salm-Gruppe, die an den französischen Standorten Lièpvre, Sélestat, Bergheim und im saarländischen Türkismühle insgesamt fünf Werke betreibt und inzwischen 1.445 Mitarbeiter beschäftigt, ihren Umsatz laut den Anfang März veröffentlichten Geschäftszahlen um 8,6 % auf 440 Mio € gesteigert. Der Fachhandelsumsatz lag bei rund 1 Mrd €. Inhaber des Familienunternehmens sind in dritter Generation Anne Leitzgen und ihre Schwester Caroline Leitzgen. Anne Leitzgen ist darüber hinaus Präsidentin der Salm-Gruppe.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Alno hat in Deutschland 1,9 Mio Schränke produziert

CFO Norman wird Ende Oktober bei Nobia ausscheiden  − vor