|  
Sonstiges» weitere Meldungen

US-Wohnungsbau hat sich im März stabilisiert

23.04.2019 − 

In den USA sind die Housing Starts in der Zwölfmonatsperiode bis einschließlich März saisonbereinigt mit 1,139 Mio Einheiten im Vergleich zu den zwölf Monaten bis Februar nahezu unverändert geblieben. Im Februar hatten die Housing Starts laut den vom U.S. Census Bureau und dem U.S. Department of Housing and Urban Development korrigierten Zahlen gegenüber dem Vormonat um 12,0 % abgenommen. In den zwölf Monaten bis einschließlich März haben sich die Housing Starts von Einfamilienhäusern bei 785.000 Einheiten ebenfalls auf dem Niveau des Vormonats bewegt. Bei Mehrfamilienhäusern wurde eine Abnahme um 3,4 % auf 337.000 Einheiten verzeichnet.

Die Baugenehmigungen haben mit 1,269 Mio Einheiten den Vormonatswert um 1,7 % verfehlt. Davon waren 808.000 Einfamilienhäuser, ein Minus 1,1 %. Die Genehmigungen für Wohnungen in Zwei- bis Vier- sowie Mehrfamilienhäusern haben jeweils um 2,7 % auf 36.000 bzw. 425.000 Einheiten nachgegeben.

Die Zahl der fertiggestellten Einfamilienhäuser ist in der Berichtsperiode um 11,9 % auf 938.000 Einheiten gestiegen. Der Zuwachs konnte allerdings den Rückgang um ein Viertel auf 364.000 Fertigstellungen in Mehrfamilienhäusern nur teilweise ausgleichen. Damit haben die Fertigstellungen um 1,9 % auf insgesamt 1,313 Mio Einheiten abgenommen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Lenzing belässt Dividendenzahlungen unverändert

Valutec hat Umsatz im Vorjahr um rund 46 % gesteigert  − vor