|  
Sonstiges» weitere Meldungen

US-Wohnungsbau hat sich bis September abgeschwächt

29.10.2018 − 

In den USA haben die Housing Starts in den zwölf Monaten bis einschließlich September gegenüber der Zwölfmonatsperiode bis August saisonbereinigt um 5,3 % auf 1,201 Mio Einheiten nachgegeben. Im Vormonat hatten die Housing Starts noch um 9,2 % zugelegt. Nach Angaben des U.S. Census Bureau und des U.S. Department of Housing and Urban Development haben die Baustarts von Einfamilienhäusern bis September um 0,9 % auf 871.000 Einheiten abgenommen. Bei Mehrfamilienhäusern wurde ein Rückgang um 12,9 % auf 324.000 Housing Starts verzeichnet.

Die Baugenehmigungen sind in den zwölf Monaten bis September mit 1,241 Mio nur knapp unter dem Vormonatswert geblieben. Davon waren 851.000 Einfamilienhäuser, ein Plus von 2,9 %. Für Wohnungen in Zwei- bis Vierfamilienhäusern wurden 39.000 Genehmigungen (+11,4 %) erteilt. Die Genehmigungen für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern haben dagegen um 9,3 % auf 351.000 Einheiten nachgegeben.

Die Fertigstellungen haben sich bis September um 4,1 % auf 1,162 Mio Einheiten reduziert. Mit 844.000 Einfamilienhäusern wurde der Vormonatswert um 8,7 % verfehlt. Die Abnahme konnte nur teilweise durch die um 10,2 % auf 312.000 gestiegenen fertiggestellten Wohnungen in Mehrfamilienhäusern ausgeglichen werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Pöschl gibt Weinig-Vorstandsvorsitz zum Jahresende ab

UPM-Kymmene: Ergebnisrückgänge im Teilbereich Plywood  − vor