|  
Sonstiges» weitere Meldungen

US-Housing Starts sind im April um 10,5 % gestiegen

28.05.2018 − 

In den USA haben die Housing Starts in den zwölf Monaten bis einschließlich April im Vergleich zur Vorjahresperiode um 10,5 % auf 1,287 Mio Einheiten zugelegt. Nach Angaben des U.S. Census Bureau und dem U.S. Department of Housing and Urban Development haben die Baustarts von Einfamilienhäusern um 7,2 % auf 894.000 Einheiten zugenommen. Im Mehrfamilienhausbau wurde mit 374.000 Housing Starts der Vorjahreswert um 19,1 % übertroffen.

Die Baugenehmigungen sind in der Zwölfmonatsperiode bis einschließlich April um 7,7 % auf 1,352 Mio Einheiten gestiegen. Davon waren 859.000 Mio Einfamilienhäuser, ein Plus von 7,9 %. Die Genehmigungen für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern sind im selben Umfang auf 450.000 Einheiten gestiegen. Deutlicher zugenommen haben die Genehmigungen für Wohnungen in Zwei- bis Vierfamilienhäusern (+19,4 % auf 43.000 Einheiten).

Die Zahl der fertiggestellten Wohnungen lag im April mit 1,257 Mio Einheiten um 14,8 % über dem Vorjahreswert. Bei Einfamilienhäusern wurde eine Zunahme um 5,5 % auf 820.000 Fertigstellungen verzeichnet. In Mehrfamilienhäusern wurden 425.000 Wohnungen fertiggestellt; dies entspricht einem Anstieg um 43,6 %. Für Zwei- bis Vierfamilienhäuser weist das U.S. Census Bureau generell keine Housing Starts und keine Fertigstellungen aus.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Homag hat Produktionsfläche in Holzbronn erweitert

Verband Holz und Kunststoff Nord-Ost mit neuem Vorsitz  − vor