|  
Sonstiges» weitere Meldungen

US-Housing Starts sind auf Neunmonatstief gefallen

23.07.2018 − 

In den USA haben die Housing Starts in der Zwölfmonatsperiode bis einschließlich Juni gegenüber der Vergleichsperiode bis Mai um 12,3 % auf 1,173 Mio Einheiten nachgegeben. Damit sind die Housing Starts auf den niedrigsten Wert der vergangenen neun Monate gefallen. Laut der aktuell vom U.S. Census Bureau und dem U.S. Department of Housing and Urban Development veröffentlichten Statistik wurde bei Einfamilienhäusern mit 858.000 Baustarts der Vormonatswert um 9,1 % verfehlt. In Häusern mit fünf und mehr Wohnungen wurden 304.000 Housing Starts verzeichnet, ein Minus von 20,2 %.

Im Berichtszeitraum wurden insgesamt 1,273 Mio Wohnungen genehmigt; dies entspricht einer Abnahme um 2,2 %. Die Genehmigungen für Wohnungen in Häusern mit fünf und mehr Wohnungen haben sich um 8,7 % auf 387.000 Einheiten reduziert. Der Rückgang konnte nur teilweise durch Zuwächse bei Einfamilienhäusern (+0,8 % auf 850.000 Einheiten) und Häusern mit zwei bis vier Wohnungen (+5,9 % auf 36.000 Einheiten) ausgeglichen werden.

Die Zahl der Fertigstellungen ist mit 1,261 Mio Einheiten gegenüber dem Vormonat stabil geblieben. Einer Abnahme bei Einfamilienhäusern (-2,3 % auf 862.000 Einheiten) stand ein Anstieg bei Häusern mit fünf und mehr Wohnungen gegenüber (+7,1 % auf 393.000 Einheiten).

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Deutliche Ergebnisverbesserung bei UPM Biorefining

Stora Enso installiert in Karlsruhe-Maxau Dampfturbine  − vor