|  
Sonstiges» weitere Meldungen

Stadtwerke Wörgl wollen Holzgaskraftwerk bauen

07.12.2017 − 

Die Stadtwerke Wörgl wollen in Wörgl ein Holzgasheizkraftwerk errichten. Über den am 22. November gestellten Antrag soll heute bei der Bezirkshauptmannschaft in Kufstein entschieden werden. Im Anschluss an die behördenrechtliche Genehmigung werden die Stadtwerke Wörgl die entsprechenden Förderanträge bei der Abwicklungsstelle für Ökostrom AG (OeMAG) in Wien stellen. Mit dem Engineering und dem Bau der Anlage soll im Anschluss an das Genehmigungsverfahren die Syncraft Engineering aus dem benachbarten Schwaz beauftragt werden. Neben Strom und Wärme soll in der Anlage auch Biokohle hergestellt werden, die in der Landwirtschaft als Dünger eingesetzt werden kann.

Für die Produktion von Holzgas werden in der Anlage Waldhackschnitzel eingesetzt, die am Standort zuvor auf maximal 15 % Holzfeuchte getrocknet werden. Die Anlieferung der Hackschnitzel wird mit LKW und Traktoren aus der Region erfolgen. Die Trocknungsboxen und Wochenbunker des Werks werden eine Kapazität von 1.000 srm haben. Der Jahresbedarf wird bei rund 10.000 srm liegen. Die Investitionskosten werden mit 3 Mio € angegeben.

Die Referenzliste auf der Homepage von Syncraft weist derzeit fünf Holzgaskraftwerke aus. Das laut Homepage jüngste Projekt ist das im November 2016 in Betrieb genommene Werk in Stadl/Österreich mit einer Wärmeleistung von 1,2 MW und einer elektrischen Leistung von 0,3 MW. Ebenfalls im November 2016 hat Syncraft bei den Innsbrucker Kommunalbetrieben ein mit Biomüll und Waldhackschnitzel betriebenes Heizkraftwerk in Betrieb genommen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Bauwirtschaft hebt Umsatzprognose auf +3,3 % an

Umsatzrückgang bei Zimmereien und im Ingenieurholzbau  − vor