|  
Sonstiges» weitere Meldungen

Restrukturierung belastet erneut Ergebnis von Akzo Nobel

25.04.2019 − 

Der niederländische Chemiekonzern Akzo Nobel hat im ersten Quartal mit 2,185 Mrd € einen Umsatz auf Vorjahresniveau erwirtschaftet. Das operative Ergebnis, das erneut durch Kosten aus der seit dem ersten Quartal 2017 laufenden Restrukturierung des Unternehmens belastet wurde, ist um 5 % auf 113 Mio € gestiegen. Bereinigt um außerordentliche Faktoren konnte es um 9 % auf 163 Mio € verbessert werden. Die auf dieser Basis berechnete Umsatzrendite hat sich um 0,7 Prozentpunkte auf 7,5 % erhöht.

De Ergebnisentwicklung wurde im ersten Quartal durch die im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegenen Rohstoffkosten gebremst. Die um 77 Mio € höheren variablen Kosten konnten allerdings durch Preisanhebungen sowie die im Zuge der laufenden Restrukturierung umgesetzten Kostensenkungsmaßnahmen ausgeglichen werden.

Der Geschäftsbereich „Decorative Paints“, in dem sich Akzo Nobel auf Herstellung und Vertrieb von Farben, Lacken und Lasuren für Endverbraucher konzentriert, hat einem im Vorjahresvergleich kaum veränderten Umsatz von 844 Mio € erwirtschaftet. Das bereinigte operative Ergebnis konnte dagegen um 7 % auf 60 Mio € verbessert werden.

Der Geschäftsbereich „Performance Coatings“, der die Aktivitäten mit industriellen Lacken, Farben und Beschichtungssystemen unter anderem für die Holz- und Möbelindustrie umfasst, hat im ersten Quartal eine Ergebnisverbesserung von 3 % auf 138 Mio € erreicht. Auch hier lag der Umsatz mit 1,339 Mrd € auf Vorjahresniveau.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Zulieferprobleme bremsen Entwicklung von Ponsse

Nationalrat hat Biomasse-Grundsatzgesetz verabschiedet  − vor