|  
Sonstiges» weitere Meldungen

Mehrheitsbeteiligung von Finexx an Maschinenbauer Sicko

26.03.2019 − 

Die Finexx Unternehmensbeteiligungen hat sich mehrheitlich an dem Maschinenbauunternehmen Sicko beteiligt. Die am 25. März bekannt gegebene und bereits abgeschlossene Übernahme ist das zweite Investment über den im November geschlossenen Fonds Finexx I. Verkäufer der Anteile sind die bisherigen geschäftsführenden Gesellschafter Carl und Jochen Sicko. Beide werden weiterhin Geschäftsführer und über eine Rückbeteiligung auch Anteilseigner bleiben. Ziel der Übernahme ist zum einen eine langfristige Nachfolgeregelung. Zum anderen soll das Wachstum des auf Automatisierungs- und Mechanisierungslösungen für die Holzindustrie ausgerichteten Maschinenbauunternehmens unterstützt werden. Derzeit sind bei Sicko 40 Mitarbeiter beschäftigt. Im Zusammenhang mit der Übernahme wird der Umsatz mit rund 7 Mio €/Jahr angegeben, wobei allein für das laufende Jahr aufgrund eines hohen Auftragsbestand mit einem deutlichen Umsatzwachstum gerechnet wird.

Der Fonds Finexx I hat ein Volumen von 35 Mio € für Nachfolgeregelungen und Wachstumsinvestitionen bei kleinen und mittelständischen Unternehmen mit einem Umsatz von rund 10 Mio €. Die Bandbreite der Beteiligungen reicht dabei von 5-20 Mio € Eigenkapital. Die finanziellen Mittel des Fonds stammen überwiegend von institutionellen Investoren wie Versicherungen und Versorgungswerken. Das erste Investment erfolgte Mitte November 2018 mit einer Mehrheitsbeteiligung an der GSE Vertrieb Biologische Nahrungsergänzung & Heilmittel in Saarbrücken.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Hüttemann und IG Metall haben sich heute früh geeinigt

Russische Roter Oktober baut Furnier- und Heizkraftwerk  − vor