|  
Sonstiges» weitere Meldungen

EPH hat 64 Emissionsprüfkammern an Industrie geliefert

26.02.2019 − 

Das Entwicklungs- und Prüflabor Holztechnologie (EPH) hat im Rahmen seiner Aktivitäten als akkreditierte Prüfstelle für Emissionsprüfungen in der Vergangenheit eigene Prüfkammersysteme entwickelt. Diese werden seit einiger Zeit unter anderem Holzwerkstoff-, Fußboden- oder Dekorpapierherstellern sowie deren Zulieferbetrieben wie zum Beispiel Produzenten von Bindemitteln, Lacken und Farben für die betriebliche Eigenüberwachung zur Verfügung gestellt. Nach Angaben des EPH wurden bislang weltweit 64 Prüfkammern in Betrieb genommen.

Die Prüfkammern aus Edelstahl oder Glas werden in drei verschiedenen Größen (100 bzw. 225 Liter sowie 1 m³) angeboten. Über ein speziell entwickeltes Steuergerät können in einem Prüfsystem aus bis zu fünf Kammern unterschiedlicher Größe neben der Temperatur und der Luftfeuchte auch die Luftwechselrate sowie die Luftgeschwindigkeit geregelt werden. Die Kammern sind dabei sowohl für die Prüfung der Formaldehydemissionen gemäß DIN EN 717-1 und ASTM 6007 als auch für VOC-Prüfungen nach DIN EN ISO 16000-9 bzw. DIN EN 16516 ausgelegt

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Homag hat 2018 beim EBIT neuen Höchstwert erreicht

Elmia zieht Termin für Forstmesse auf Mai 2021 vor  − vor