|  
Sonstiges» weitere Meldungen

E.ON baut Biomassekraftwerk auf UPM-Gelände in Hürth

28.11.2019 − 

Der Energiekonzern E.ON errichtet für rund 110 Mio € ein Biomassekraftwerk auf dem Gelände des Papierwerks der zur UPM Kymmene gehörenden Rhein Papier in Hürth. Die Inbetriebnahme ist für das erste Quartal 2022 geplant. Die neue Anlage ist auf eine elektrische Leistung von 20 MWel sowie eine thermische Feuerungsleistung von 87 MWth ausgelegt. Das Kraftwerk soll eine nachhaltige und wirtschaftlich planbare Wärmeversorgung des Standorts sicherstellen.

Als Brennstoff werden pro Jahr 230.000 t Resthölzer benötigt, die von E.ON über Handelsunternehmen aus einem Umkreis von maximal 100 km beschafft werden sollen. Die Vergabe der Rohstoffversorgung an ein externes Dienstleistungsunternehmen ist bislang nicht vorgesehen.

Hürth wird das zweite Kraftwerk von E.ON sein, das auf einem Werksgelände von UPM-Kymmene gebaut wird. 2010 war am Standort Plattling eine gasgeführte KWK-Anlage in Betrieb genommen worden. Biomassekraftwerke im industriellen Maßstab betreibt E.ON auch in Großbritannien und Schweden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Westag & Getalit sucht neuen Vorstandsvorsitzenden

IG Metall und Arbeitgeber einigen sich auf Tarifvertrag  − vor