|  
Sonstiges» weitere Meldungen

Baugenehmigungen entwickeln sich weiter rückläufig

14.12.2017 − 

Im Oktober sind in Deutschland 29.445 Genehmigungen für den Bau von Wohnungen in neuen und bestehenden Wohn- und Nichtwohngebäuden erteilt worden; dies entspricht im Vergleich zum Vorjahresmonat einer Abnahme um 9,0 %.

Laut den heute vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen lagen die Genehmigungen für Wohnungen in neuen Wohngebäuden im Oktober mit 25.544 Einheiten um 5,1 % unter dem Vorjahreswert. Gesunken ist die Zahl der genehmigten Wohnungen in Zweifamilienhäusern (-9,0 % auf 1.790), in Wohnheimen (-63,6 % auf 900) sowie in bestehenden Wohngebäuden (-24,6 % auf 3.463). Die Rückgänge konnten nur teilweise durch eine Zunahme der genehmigten Einfamilienhäuser (+1,0 % auf 7.222) und der Wohnungen in Mehrfamilienhäusern (+2,0 % auf 15.632) ausgeglichen werden.

In den ersten zehn Monaten haben die Genehmigungen für Wohnungen in neuen Wohngebäuden mit 247.454 Einheiten den Vorjahreswert um 4,6 % verfehlt. Abgenommen haben auch die Genehmigungen für Einfamilienhäuser (-5,1 % auf 76.236) und Wohnungen in Zweifamilienhäusern (-1,5 % auf 18.800). In Mehrfamilienhäusern lag die Zahl der genehmigten Wohnungen mit 140.646 Einheiten leicht über dem Vorjahreswert.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Pas ist neue Geschäftsführerin beim Bundesverband GHF

Metsä Group korrigiert Ergebniserwartung nach oben  − vor