|  

Alno hat 2015 leicht positives operatives EBITDA erreicht

25.02.2016 − 

Der Küchenhersteller Alno hat seine Ergebniskennzahlen im vierten Quartal und damit auch im Gesamtjahr 2015 erneut verbessert, so dass das um Sondereffekte bereinigte EBITDA in beiden Perioden erstmals wieder leicht positiv ausfiel. Laut den vorläufigen Geschäftszahlen stieg der Konzernumsatz im vierten Quartal um 3,7 % auf 128,6 Mio €, das bereinigte EBITDA wurde von -8,3 Mio € auf +0,4 Mio € verbessert.

Kumuliert über das Gesamtjahr hat der Konzernumsatz um 3,7 % auf 521,5 Mio € zugenommen. Das bereinigte EBITDA lag mit +0,1 Mio € leicht im positiven Bereich, nachdem im Vorjahr -28,2 Mio € ausgewiesen worden waren. Unter Einbeziehung der Sondereffekte, im Wesentlichen die über die Entkonsolidierung von Impuls Küchen zum 30. Juni erlösten knapp 27 Mio €, wurde ein EBITDA von 27 Mio € erreicht. Im Vorjahreszeitraum hatte Alno mit den aus der AFP-Übernahme resultierenden Sondereffekten von 71 Mio € ein EBITDA von 43,1 Mio € ausgewiesen.

Die Umsätze der beiden Konzernbereiche haben sich im vergangenen Jahr gegenläufig entwickelt. Ohne AFP verzeichnete Alno eine Umsatzsteigerung um 7,2 % auf 389,2 Mio €. Das bereinigte EBITDA verbesserte sich von -26,3 Mio € auf -6,5 Mio €. Der Umsatz von AFP ist hingegen um 5,1 % auf 132,8 Mio € zurückgegangen. Alno führte den Umsatzrückgang zum Teil auf die Produktionsverlagerung von der Schweiz nach Deutschland zurück. Das bereinigte EBITDA von AFP lag mit 7,4 Mio € im positiven Bereich, nachdem im Vorjahr ein Minus von 1,8 Mio € ausgewiesen worden war.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Cauval: Übernahme durch Aquinos ist gescheitert

HRG: Frist für Sainsbury’s-Angebot wurde verlängert  − vor