|  
Rundholz/Schnittholz» weitere Meldungen

UPM-Kymmene wird Bioraffinerie in Leuna bauen

30.01.2020 − 

Die finnische UPM-Kymmene wird das erstmals im Oktober 2017 angekündigte Projekt zum Bau einer Bioraffinerie in Leuna und nicht in Frankfurt–Höchst umsetzen. Dies hat der Konzern heute mitgeteilt. UPM-Kymmene wird in Leuna 550 Mio € investieren.

In dem Werk sollen aus Laubindustrieholz, darunter schwerpunktmäßig Buche, chemische Grundstoffe wie Bio-Monoethylenglykol (bMEG), funktionelle Füllstoffe, Bio-Monopropylenglykol sowie Industriezucker hergestellt werden. Die jährliche Gesamtkapazität der Bioraffinerie wird bei 220.000 t liegen. Der Produktionsstart ist für Ende 2022 geplant. Mit dem Holzeinkauf wird voraussichtlich bereits 2021 begonnen. Der Holzbedarf wird bei rund 500.000 fm/Jahr liegen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Holmen Timber hat 8 % mehr Schnittholz vermarktet

Stora Enso: Holzprodukteabsatz gibt um 7,9 % nach  − vor