|  
Holzwerkstoffe» weitere Meldungen

Sveza nimmt neue Schälanlage in Kostroma in Betrieb

13.03.2018 − 

Der russische Sperrholz- und Spanplattenhersteller Sveza hat eine zusätzliche Schälfurnieranlage in seinem Werk Kostroma in Betrieb genommen. Auf der neuen Anlage, die wie die bereits bestehende Linie von dem finnischen Maschinenhersteller Raute stammt, können auch noch dünne Rundholzdurchmesser zu Furnieren verarbeitet werden. Bislang fielen in dem Werk jährlich über eine Millionen Rundholzreststücke mit einem Durchmesser von 80 mm an, die von der bestehenden Anlage nicht weiter geschält werden konnten und entsorgt wurden. Diese Reststücke werden künftig der neue Anlage zugeführt, wodurch sich der verbleibende Durchmesser auf 35 mm reduziert. Laut Sveza wird sich der Rundholzeinsatz dadurch um mindestens 2 % verringern. Insgesamt hat das Unternehmen rund 60 Mio Rubel (umgerechnet rund 856.000 €) in die neue Technologie investiert.

Mit der vor Kurzem erfolgten Übernahme des Birkensperrholzwerkes Tyumen und den laufenden bzw. geplanten Erweiterungsinvestitionen in den bestehenden Sperrholzwerken will Sveza im Gesamtjahr 2018 auf eine Sperrholzproduktion von rund 1,15 Mio m³ kommen. In diesem Zusammenhang wurde ein umfangreiches Investitionspaket in Höhe von 12,2 Mrd Rubel (rund 174,2 Mio €) angekündigt. Unter anderem laufen zurzeit Maßnahmen zur Steigerung der Produktionskapazitäten in den Werken Novator und Uralskiy. Im Jahr 2017 belief sich das Investitionsvolumen auf rund 4,5 Mrd Rubel (rund 64 Mio €). Davon entfielen rund 550 Mio Rubel auf das Werk Kostroma.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Egger startet in Lexington Bau für US-Hauptverwaltung

Kontingent-Restmenge geht erneut auf 200.000 m³ zu  − vor