|  
Rundholz/Schnittholz» weitere Meldungen

Spanische Schnittholzimporte haben weiter nachgegeben

07.05.2021 − 

Die spanischen Nadelschnittholzimporte sind im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 13 % auf 225.729 m³ zurückgegangen. Die Einfuhren aus europäischen Ländern sind nach Angaben des Verbands der spanischen Holzimporteure und Holzindustrie (AEIM) um 3 % auf 189.666 m³ gesunken. Aufgrund der unterdurchschnittlichen Abnahme ist ihr Anteil an den gesamten Importen um neun Prozentpunkte auf 84 % gestiegen. Reduziert haben sich die Lieferungen unter anderem aus Frankreich (-6 % auf 55.787 m³), Deutschland (-10 % auf 27.795 m³) und Portugal (-8 % auf 31.579 m³). Zugelegt haben die Einfuhren aus Schweden (+19 % auf 33.413 m³) und Österreich (+26 % auf 7.107 m³). Die Lieferungen aus nicht-europäischen Ländern sind um 43 % auf 36.063 m³ bzw. um neun Prozentpunkte auf 16 % eingebrochen. Davon sind 15.357 m³ aus Brasilien gekommen, ein Minus von 35 %.

Nach einem geringen Rückgang im ersten Quartal (-2 %) waren die Einfuhren im zweiten (-29 %) und dritten Quartal (-14 %) stärker zurückgegangen. Im Gesamtjahr hat Spanien 851.244 m³ Nadelschnittholz importiert, ein Minus von 15 %. Die Lieferungen aus europäischen Ländern haben um ein Fünftel auf 504.871 m³ nachgegeben. Ablader aus nicht-europäischen Ländern haben 120.644 m³ Nadelschnittholz nach Spanien exportiert, ein Plus von 10 %.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − West Fraser Lumber hat weniger Schnittholz abgesetzt

Hessen: Poolbildung bei Beschaffung von Forstpflanzen  − vor