|  
Rundholz/Schnittholz» weitere Meldungen

Skogsstyrelsen rechnet mit geringerem Holzeinschlag

23.09.2020 − 

Ungeachtet eines erwarteten Käferholzanfalls von rund 7 Mio m³ rechnet die Swedish Forest Agency (Skogsstyrelsen) für das laufende Jahr mit einem Rückgang des Bruttoeinschlagsvolumen. Mit landesweit voraussichtlich rund 91,0 Mio m³ fällt die bisherige Prognose für 2020 um rund 3 Mio m³ bzw. 3,3 % niedriger aus als im Vorjahr. Nach wie vor differenziert Skogsstyrelsen die Prognose für das laufende Jahr noch nicht nach Sortimenten.

Für das Vorjahr weist Skogsstyrelsen laut vorläufiger Zahlen einen Anstieg des Nettoeinschlags ohne Rinde um rund 3 % auf insgesamt 94,1 Mio m³ aus. Davon entfielen 37,2 Mio m³ auf Stamm- und 32,2 Mio m³ auf Industrieholz. Mit 5,5 Mio m³ wird ein gegenüber 2018 unverändertes Brennholzaufkommen erwartet.

Mit landesweit 161.739 ha fällt die für die ersten acht Monate des laufenden Jahres für Hiebsmaßnahmen angemeldete Waldfläche bisher um 7,2 % niedriger aus als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Hurrikan Laura hat rund 307.000 ha Wald beschädigt

Österreich: Nachfrage nach Frischholz steigt wieder an  − vor