|  
Rundholz/Schnittholz» weitere Meldungen

Schweiz: Käferholzmenge hat sich 2018 mehr als verdoppelt

06.02.2019 − 

Laut den vorläufigen Zahlen der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) sind in der Schweiz 2018 rund 735.000 fm Käferholz angefallen. Die Schätzung des vergangenen Jahres wurde zwischenzeitlich von 320.000 fm auf 326.000 fm nach oben korrigiert. Damit hat sich der Anfall von durch Borkenkäfer verursachtem Kalamitätsholz in der Schweiz 2018 mehr als verdoppelt. Die derzeit noch geschätzten Käferholzmengen teilen sich dabei in 590.000 fm bereits aufgearbeitetes Käferholz und rund 140.000 fm stehendes Käferholz auf. Eine exakte Mengenangabe für 2018 wird aber erst im kommenden Herbst vorliegen, wenn auch die exakten Daten zu den in den Wintermonaten 2018/2019 durchgeführten Zwangsnutzungen sowie dem stehen gelassenen Käferholz erhoben sind.

Als Schadenschwerpunkte nennt das WSL mit dem Mittelland, dem Jura und der Ostschweiz große Teile der auf der Alpennordseite gelegenen Schweizer Regionen. 2017 waren die Kantone Zürich und Thurgau besonders stark von Borkenkäfer betroffen. Im Gegensatz dazu blieb die Käferholzmenge in den Alpen und in der Südschweiz nahezu konstant oder nahm in einzelnen Regionen sogar leicht ab.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − DeSH hat interne Aufgabenbereiche neu strukturiert

Finnland: Holzeinschlag ist 2018 um 10 % gestiegen  − vor