|  
Rundholz/Schnittholz» weitere Meldungen

Schweighofer schließt Kauf von Kodersdorf ab


Foto: Schweighofer
07.10.2015 − 

Die Übernahme des Sägewerkes der Klausner Holz Sachsen GmbH in Kodersdorf durch die Schweighofer-Gruppe wurde heute vom Kartellamt ohne Auflagen freigeben, in der Folge wurde auch die Mitte August bekannt gegebene Transaktion abgeschlossen. Schweighofer übernimmt damit ab sofort die operative Leitung des Werkes in Kodersdorf. Wie bereits im Vorfeld angekündigt wurden alle Mitarbeiter in Kodersdorf übernommen.

Das Werk firmiert künftig unter Holzindustrie Schweighofer GmbH. Die Einschnittkapazität der Anlage liegt bei rund 1,2 Mio fm/Jahr, wobei neben Fichte auch Kiefer verarbeitet wird. Bereits Mitte September hatte sich Schweighofer über ein Rundschreiben an die bisherigen Rundholzlieferanten von Klausner gewandt und für eine weitere Zusammenarbeit nach dem Closing geworben.

Im Werk in Kodersdorf können jährlich rund 700.000 m³ Nadelschnittholz technisch getrocknet werden, darüber hinaus verfügt das Werk über eine Hobelkapazität in Höhe von 400.000 m³/Jahr.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Ebeling wird neuer Geschäftsführer des DFWR

Sägewerkskongress 2016 in Würzburg und 2017 in Berlin  − vor