|  
Rundholz/Schnittholz» weitere Meldungen

Moelven: EBITDA ist im vierten Quartal um 63 % gestiegen

02.02.2018 − 

Der norwegische Moelven-Konzern hat das vierte Quartal mit deutlich verbesserten Ergebniskennzahlen im Vergleich zum Vorjahresquartal abgeschlossen. Laut dem heute veröffentlichten Jahresendbericht hat das EBIDTA um 63 % auf 197 Mio nkr zugelegt. Jeweils um ein Vielfaches haben das operative Ergebnis (125 Mio nkr) und das Vorsteuerergebnis (104 Mio nkr) zugenommen. Das Periodenergebnis lag bei 87 Mio nkr, während im Vorjahr noch ein Verlust von 2 Mio nkr ausgewiesen werden musste. Der Konzernumsatz erhöhte sich um 12 % auf 2,709 Mrd nkr.

Die Ergebnisverbesserungen wurden in den Geschäftsbereichen „Timber“ und „Building System“ erreicht. In der Sägewerkssparte Timber hat sich das EBITDA auf 94 Mio nkr verdoppelt. Das operative Ergebnis ist auf 67 Mio nkr gestiegen, nach einem Verlust von 0,4 Mio nkr im Vorjahresquartal. Infolge der Stilllegung des schwedischen Sägewerks Norsälven sowie der Übertragung der Geschäftsaktivitäten von Tom Heurlin auf die Hobelwerkssparte „Wood“ sind zwar Schnittholzmengen weggefallen. Der Rückgang konnte allerdings durch höhere Absatzmengen der übrigen Sägewerke ausgeglichen werden.

Building System hat das vierte Quartal mit einer Verdopplung des EBITDA auf 59 Mio nkr und einer Zunahme des operativen Ergebnisses um ein Vielfaches auf 44 Mio nkr abgeschlossen. Die Hobelwerkssparte Wood musste demgegenüber eine Abnahme des EBITDA und des operativen Ergebnisses jeweils um 4 % auf 51 Mio nkr bzw. 23 Mio nkr ausweisen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Frischholzeinschlag in fünf Bundesländern gestoppt

Helen baut weitere dezentrale Biomasseheizwerke  − vor