|  

Lowe’s hat weitere 28 Filialen in Kanada aufgegeben

26.03.2020 − 

Der US-amerikanische Baumarktkonzern Lowe’s hat im vierten Quartal seines bis Ende Januar laufenden Geschäftsjahres 2019/2020 insgesamt 28 Niederlassungen in Kanada geschlossen. Im ersten Halbjahr hatte Lowe’s bereits 13 Niederlassungen in Mexiko aufgegeben und sich damit vollständig aus diesem Markt zurückgezogen. Im Geschäftsjahr 2018/2019 waren alle Filialen der kalifornischen Baumarktkette Orchard Supply Hardware (OSH) sowie mehrere Lowe’s-Standorte in den USA und in Kanada geschlossen worden.

Trotz der reduzierten Zahl an Verkaufsstandorten konnte Lowe’s im vierten Quartal ein Umsatzplus von 2,4 % auf 16,027 Mrd US$ erreichen. Der Comparable Sales-Umsatz, in dem unter anderem die Vorjahresbeiträge der inzwischen aufgegebenen Märkte herausgerechnet wurden, lag 2,5 % über dem Vorjahr. In den USA ist der Comparable Sales-Umsatz um 2,6 % gestiegen. Nachdem die Restrukturierungskosten und Abschreibungen im Vorjahr zu hohen Verlusten geführt hatten, konnte der Konzern seine Ergebnisse im aktuellen Berichtszeitraum wieder in die Gewinnzone zurückführen.

Im Gesamtjahr hat Lowe’s einen Umsatz in Höhe von 72,148 Mrd US$ erwirtschaftet, ein Plus von 1,2 %. Beim operativen Ergebnis wurde ein Anstieg um 57,1 % auf 6,314 Mrd US$ erzielt. Deutlich höher ausgefallen sind auch der Vorsteuergewinn mit 5,623 Mrd US$ und der Nettogewinn mit 4,281 Mrd US$.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
  DIY

zurück − Kingfisher hat Großteil seiner Baumärkte geschlossen

TABS Holland wird für 2019 keine Dividende auszahlen  − vor