|  
Rundholz/Schnittholz» weitere Meldungen

Koskisen will neues Sägewerk in Järvelä bauen

01.07.2020 − 

Der finnische Schnittholz-, Spanplatten- und Sperrholzhersteller Koskisen will am Firmensitz in Järvelä ein neues Sägewerk bauen. Die Ersatzinvestition hat das Unternehmen vorgestern angekündigt. Das auf den Einschnitt von Fichte und Kiefer ausgerichtete neue Sägewerk soll nach Abschluss des ersten Bauabschnitts über eine jährliche Produktionskapazität von 365.000 m³ Schnittholz verfügen. Die Investitionskosten werden mit 35-40 Mio € angegeben. Die Inbetriebnahme ist für 2022 geplant. An dem Standort besteht die Möglichkeit, die Schnittholzproduktion in einem zweiten Bauabschnitt auf 500.000 m³ Schnittholz zu erweitern.

Das neue Sägewerk soll benachbart zu dem Sperrholzwerk sowie den bestehenden Weiterverarbeitungsanlagen in Järvela gebaut werden. Das bisherige Sägewerk ist davon rund 4 km entfernt. Bis Juli 2017 hatte Koskisen in Hirvensalmi/Finnland auch noch ein auf Birkenschnittholz ausgerichteten Sägewerk betrieben.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − BaySF verzeichnet geringeres Käferholzaufkommen

Montecuccoli für weitere vier Jahre wiedergewählt  − vor