|  
Rundholz/Schnittholz» weitere Meldungen

In Österreich sind über 3,5 Mio Vfm Käferholz angefallen

13.03.2018 − 

In Österreich kam es 2017 zu einem Käferholzanfall von rund 3,52 Mio Vfm. Dies entspricht einem Anstieg um 33 % gegenüber 2016, als 2,63 Mio Vfm Käferholz angefallen waren. Damit weist die Statistik des Bundesforschungszentrums für Wald (BfW), in der die Meldungen der Bezirksforstinspektionen zusammengeführt werden, zudem einen Rekordwert aus. Der bislang höchste Wert stammt aus dem Jahr 2009, als 2,88 Mio Vfm angefallen waren. Seit 2014 verzeichnen Waldbesitzer eine Gradation bei Borkenkäfern. Ausgehend von damals nur 746.479 fm Käferholz, was dem niedrigsten Wert seit 2002 entsprach, war der Käferholzanfall 2015 auf 2,42 Mio Vfm gestiegen.

Der Anstieg der Käferholzmenge war vom BfW bereits Ende 2016 prognostiziert worden. Die Forstschädlinge konnten in vielen Regionen Österreich im Herbst 2016 noch ihre Entwicklung abschließen und als Käfer überwintern, sodass im Frühjahr 2017 ein hoher Befallsdruck bestand. Hinzu kommt, dass zahlreiche Waldbestände in Österreich durch den Trockensommer 2015 sowie den niederschlagsarmen Herbst 2016 geschwächt waren. 2017 war die Waldschutzsituation zudem durch überdurchschnittliche Temperaturen in der ersten Jahreshälfte und eine frühzeitige Hitzewelle im Juni geprägt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Rougier: Gericht bewilligt Gläubigerschutzverfahren

Schneebruch verursacht in Finnland 1 Mio m³ Schadholz  − vor