|  
Rundholz/Schnittholz» weitere Meldungen

Deutschland und Österreich wollen Holzlogistik optimieren

24.11.2018 − 

Im Rahmen der Österreichischen Holzgespräche 2018 in Graz unterzeichneten am 14. November die Vorsitzenden der deutschen Plattform „Forst & Holz“ Georg Schirmbeck und der österreichischen Plattform „Forst Holz Papier“ Rudolf Rosenstatter die Kooperationsvereinbarung „Forest 4.0“. Ziele der Vereinbarung sind unter anderem eine Annäherung der Datenstandards im deutsch-österreichischen Cluster Wald & Holz sowie eine grenzüberschreitende Optimierung der Logistik entlang der Wertschöpfungskette vom Wald zum Werk. Darüber hinaus sollen auf europäischer Ebene die Chancen für eine Ablösung der bislang vorherrschenden statischen Modelle durch die Prozessmodelle ELDATSmart und FHP ausgelotet werden. Die Arbeiten beginnen ab 1. Januar 2019 und sind vorerst bis Ende 2020 angesetzt.

Die Projektleitung liegt beim Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik (KWF), assoziierte Partner sind das KWF, die Plattform Forst & Holz und die FHP. Lenkungsgruppen beider Länder bewerten und steuern den Kooperationsprozess. Ausführende Stellen sind dabei Mitarbeiter aus den Reihen des KWF und der FHP.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Mercer Timber: Abstellungen haben Ergebnis belastet

DeSH- und VHK-Mitglieder haben Fusion zugestimmt  − vor