|  
Oberflächen» weitere Meldungen

Deutlicher Umsatz- und Ergebnissprung bei Chemours

12.09.2017 − 

Die im Verlauf der letzten Quartale schrittweise durchgesetzten Preisanhebungen haben sich bei dem Titandioxidhersteller Chemours im zweiten Quartal in deutlichen Umsatz- und Ergebnisverbesserungen niedergeschlagen. Das Unternehmen hat seine Titandioxidpreise laut einer am 6. September veröffentlichten Investorenpräsentation zuletzt mit Wirkung zum 1. Juli um 130-350 US$/t angehoben. Zuvor waren die Preise zum 1. März um 100-200 US$ angehoben worden. Die relativ breite Spanne ergibt sich aus der von Chemours seit einiger Zeit verfolgten Preisstrategie, die nach Qualitäten, Regionen und Absatzbereichen differenziert.

Die von Chemours im zweiten Quartal realisierten Titandioxidpreise lagen laut dem am 2. August vorgelegten Quartalsbericht im weltweiten Durchschnitt um 14 % über dem Vorjahreswert. Die Absatzmengen konnten um 8 % gesteigert werden. Die Produktionskapazitäten werden dabei laut Chemours derzeit voll ausgelastet. Der Quartalsumsatz des Geschäftsbereichs „Titanium Technologies“ ist einschließlich eines leicht negativen Wechselkurseffekts (-1 %) im Vorjahresvergleich um 22,3 % auf 729 Mio US$ gestiegen. Das bereinigte EBITDA hat sich um 73,9 % auf 193 Mio US$ erhöht, womit sich eine um 6,9 Prozentpunkte verbesserte Marge von 26,5 % ergibt.

Im dritten Quartal 2016 hatte der Geschäftsbereich einen Umsatz von 625 Mio US$ erwirtschaftet, viertes und erstes Quartal blieben mit 623 Mio US$ bzw. 646 Mio US$ in einer ähnlichen Größenordnung. Das bereinigte EBITDA war vom zweiten auf das dritte Quartal zunächst stärker auf 144 Mio US$ gestiegen; für das vierte und erste Quartal wurden 157 Mio US$ bzw. 159 Mio US$ ausgewiesen. Für die letzten zwölf Monate bis Ende Juni (LTM) ergibt sich damit ein Geschäftsbereichsumsatz von 2,623 Mrd US$, ein bereinigtes EBITDA von 653 Mio US$ und eine Marge von 25 %.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − BMK übernimmt Imprägnierstandort von Shaw in Welcome

Wilsonart baut Bereich Direktbeschichtung weiter aus  − vor