|  
Rundholz/Schnittholz» weitere Meldungen

Brandenburg hat Holzverkaufserlöse um 11 % gesteigert

22.02.2019 − 

Der Landesbetrieb Forst Brandenburg (LFB) hat im vergangenen Jahr rund 52,2 Mio € durch den Verkauf von Holz erlöst. Dies entspricht einer Steigerung um über 11 % gegenüber 2017 (46,9 Mio €) . Ähnlich hohe Einnahmen hatte der staatlich Forstbetrieb aus dem Holzverkauf 2015 mit 52,3 Mio € und 2014 mit 53,0 Mio € erzielt. Die Zahlen gehen aus einer Antwort der Landesregierung Brandenburg auf eine kleine Anfrage der Landtagsabgeordneten Anke Schwarzenberg (Die Linke) hervor.

Von der Abgeordneten war auch nach Zahlen zum Holzeinschlag und den Abweichungen von den geplanten Mengen gefragt worden. Eine deutliche Abweichung von der in der Forsteinrichtung aus der Verjüngungs- und Nutzungsplanung für den Landeswald festgelegten jährlichen Holznutzung von 1,01 Mio Efm hat sich 2018 mit 1,18 Mio Efm ergeben. Die Differenz zur Planmenge ist auf die Aufarbeitung und den Verkauf des seit Herbst 2017 angefallenen Kalamitätsholzes zurückzuführen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Canfor: Schnittholzgeschäft rutscht deutlich ins Minus

Waldbesitz rechnet mit Stabilisierung der Rundholzpreise  − vor