|  
Rundholz/Schnittholz» weitere Meldungen

BaySF: Käferholzanfall liegt 25 % unter Vorjahr


(Foto: BaySF/Martin Hertel)
31.08.2020 − 

Mit 210.000 fm haben die Bayerischen Staatsforsten (BaySF) im August rund 25 % weniger Käferholz verbucht als im Vorjahresmonat. Der Durchschnittswert für den Monat August für die vergangenen fünf Jahre in Höhe von 223.000 fm wurde damit um 10 % unterschritten. Verglichen mit Juli ist das Käferholzaufkommen allerdings um 16 % gestiegen.

Die von Mai bis Ende August im Staatswald verbuchte Käferholzmenge summiert sich damit auf 517.000 fm, rund 22 % weniger als im selben Zeitraum des vergangenen Jahres.

Laut BaySF gibt es in Bayern nach wie vor ein ausgeprägtes Nord-Süd-Gefälle. Während die Borkenkäfersituation in Nordbayern, insbesondere im Frankenwald sowie in Unter- und Mittelfranken, weiterhin angespannt ist, hat sich die Lage im Süden aufgrund der dortigen hohen Niederschläge weiter entspannt. Die BaySF gehen davon aus, dass im Herbst vor allem im Süden die Nachfrage nach frischem Nadelholz wieder spürbar ansteigen wird.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Weißrussland hat 2 % mehr Nadelschnittholz exportiert

Moelven hat Umsatz und Ergebnis deutlich gesteigert  − vor