UPM-Kymmene erzielt 335 Mio € Nettogewinn

Geringere Kosten im Zusammenhang mit bereits umgesetzten Restrukturierungsmaßnahmen sowie Produktivitätssteigerungenaben haben bei der finnischen UPM-Kymmene im vierten Quartal 2013 für eine deutliche Verbesserung der Ergebniszahlen gesorgt. Der Konzern weist für das vierte Quartal einen operativen Gewinn in Höhe von 134 Mio € aus, während im Vorjahresquartal ein Verlust von 1,659 Mrd € erzielt worden war. Das um außerordentliche Aufwendungen bereinigte Ergebnis verbesserte sich um 42 % auf 207 Mio €. Der bereinigte Nettogewinn lag bei 36 Mio €, nach einem Verlust von 1,486 Mrd € im Vorjahr. Der Umsatz gab um 3 % auf 2,588 Mrd € nach. Die Division Biorefining, der neben dem Holzenergiegeschäft die Teilbereiche Schnittholz und Zellstoff zugeordnet sind, weitete den Umsatz um 6 % auf 497 Mio € aus. Der bereinigte operative Gewinn erhöhte sich um 38 % auf 66 Mio €. Die Plywood-Division setzte mit 112 Mio € 13 % mehr als im Vorjahr um. Der bereinigte operative Gewinn vervierfachte sich hier auf 9 Mio €. Im Gesamtjahr 2013 legte der Umsatz der Plywood-Division um 9 % auf 429 Mio € zu. Der operative Gewinn erreichte mit 21 Mio € das Zehnfache des Vorjahreswertes. Im Bereich Biorefining blieb der Umsatz mit 1,988 Mrd € nahezu unverändert. Der operative Gewinn legte um 21 % auf 300 Mio € zu. Auf Konzernebene gab der Umsatz um 4 % auf 10,054 Mrd € nach. Der bereinigte operative Gewinn zog um 23 % auf 683 Mio € an. Der Nettogewinn wurde mit 335 Mio € angegeben, während im Vorjahr ein Verlust von 1,122 Mrd € erreicht worden war.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -