Tirol korrigiert Schadholzmengen nach oben

Die Landesforstdirektion Tirol hat die durch Schneebruch während des vergangenen Winters verursachten Kalamitätsholzmengen nach oben korrigiert. Bis April waren die zuständigen Stellen noch von 100.000 fm auf 800 Schadflächen mit Schwerpunkten in den Regionen Imst, Landeck und Schwaz ausgegangenen. Nachdem nun die betroffenen Waldgebiete nach der Schneeschmelze genauer erfasst werden konnten, stieg der Zahl der Schadflächen auf rund 1.500 sowie der Umfang der Schäden auf etwa 200.000 fm.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -