Sägewerk Sollenau hat Einschnitt eingestellt

Das Sägewerk der finnischen Stora Enso in österreichischen Sollenau hat wie angekündigt zum Ende des ersten Quartals den Einschnitt eingestellt. Mit der Schließung des Werkes verschwindet eine technischen Kapazität zur Herstellung von 300.000-400.000 m³ Schnittholz im Jahr vom Markt. Bisherige Schnittholzkunden von Sollenau werden nun über die verbleibenden Stora Enso-Werke in Österreich und Tschechien bedient. Die ebenfalls in Sollenau betriebene Hobelwaren- und Leimholzproduktion (Japan-Beams) soll im zweiten Quartal 2015 stillgelegt werden. Von der Schließung sind insgesamt 125 Mitarbeiter betroffen, für die ein Sozialplan erarbeitet wurde. Gemäß dem Sozialplan stehen 5 Mio € bereit. Der größte Teil entfällt dabei auf Abfindungen, zusammen rund 0,7 Mio € fließen in einen Fonds für Härtefälle sowie in eine Arbeitsstiftung für Fortbildungen. Der Sozialplan hat eine Laufzeit bis 31. Dezember 2016 und gilt sowohl für die Mitarbeiter des bereits ab Ende März stillgelegten Säge- als auch für die Mitarbeiter des erst Leimholzwerks.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -