RusForest verkauft Sägewerk Boguchany

Die schwedische RusForest-Gruppe verkauft ihr sibirisches Sägewerk Boguchansky und das angeschlossene Forstunternehmen RusForest Angara an einen nicht näher benannten Käufer. Der Verkaufspreis für das Sägewerk mit einer Produktionskapazität von 120.000 m³/Jahr beträgt laut RusForest 8 Mio US$. Der Preis für das Forstunternehmen, das über Einschlagslizenzen von jährlich 748.400 m³ Rundholz verfügt, wurde mit 5,8 Mio US$ angegeben. Nach Begleichung der Schulden, die bei dem Sägewerk und dem Forstbetrieb aufgelaufen sind, rechnet RusForest mit einem Verkaufsgewinn in Höhe von 4 Mio US$. Nach Angaben von CEO Matti Lehtipuu konnte am Standort Boguchany aufgrund fehlender Absatzmöglichkeiten für für das anfallende Sägerestholz bislang kein Gewinn erwirtschaftet werden. Da Rund- und Schnittholz aufgrund des fehlenden Eisenbahnanschlusses per Lkw transportiert werden mussten, sind hohe Kosten angefallen, die nicht an die Schnittholzkunden weitergegeben werden konnten. Lehtipuu geht davon aus, dass RusForest nach dem Verkauf von Boguchansky im laufenden Jahr einen positiven Cash flow erzielen wird. Die Produktionskapazität der verbleibenden RusForest-Standorte Archangelsk und Magistralny beträgt insgesamt 210.000 m³ Schnittholz/Jahr. Der jährlich zulässige Rundholzeinschlag der verbundenen Forstbetriebe liegt bei rund 2,6 Mio m³.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -