Rundholzhändler gründen Interessengemeinschaft

Mehrere bayerische Rohholzhändler und Forstunternehmer haben sich zur Vereinigung der Rundholzhändler und Forstdienstleister mit Sitz in Emmering zusammengeschlossen. Die Interessensgemeinschaft soll am Donnerstag auf einer Gründungsveranstaltung in Zorneding östlich von München näher vorgestellt werden. Auslöser für die Gründung der Interessensgemeinschaft ist die aus Sicht der Rundholzhändler zunehmende Benachteiligung in der Rundholzvermarktung gegenüber forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen wie Forstbetriebsgemeinschaften und Waldbesitzervereinigungen in Bayern. Von Seiten der Rundholzhändler wird die staatliche Unterstützung der Zusammenschlüsse in Form der bei den Ämtern für Land und Forstwirtschaft angesiedelten Beratungsförster kritisiert. Diese würden Waldbesitzern in zu vielen Fällen zur Holzvermarktung über Forstbetriebsgemeinschaften und Waldbesitzervereinigungen raten anstatt neutral über die Vermarktungsmöglichkeiten zu informieren. Auch durch die finanzielle Förderung von forstlichen Zusammenschlüssen ergibt sich nach Meinung der bayerischen Rundholzhändler eine unzulässige Wettbewerbsverzerrung zu.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -