Deutschland: Holzeinschlag ist auf 80,4 Mio m³ gestiegen

Der Holzeinschlag in Deutschland lag im Jahr 2020 bei insgesamt 80,420 Mio m³, im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Anstieg um 17,9 % sowie einem neuen Rekordniveau. Der bisherige Höchststand aus dem Kyrill-Jahr 2007 von 76,730 Mio m³ wurde um 4,8 % übertroffen.

Ausschlaggebend für den Anstieg war laut den vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen ein mit 60,127 Mio m³ um 30 % höherer Anfall von Schadholz als noch 2019, was einem Anteil am Gesamteinschlag in Höhe von 74,8 % entspricht. Allein auf die Holzartengruppe „Fichte, Tanne, Douglasie sonstiges Nadelholz“ sind 53,449 Mio m³ Schadholz entfallen. Gemessen am Gesamtschadholzanfall lag der Anteil dieser Holzartengruppe damit bei 88,9 %, rund neun Prozentpunkte mehr als im Jahr 2019.
Mit 70,211 Mio m³ entfielen 87,3 % des Gesamteinschlags auf Nadelholz, die übrigen 10,209 Mio m³ bzw. 12,7 % entsprechend auf Laubholz.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -