Rio Tinto hat Force Majeure für TiO2-Slag aus Südafrika erklärt

Nach einer Eskalation der Sicherheitslage, die am 24. Mai 2021 auch ein Todesopfer in der Belegschaft gefordert hat, musste der Rohstoffkonzern Rio Tinto plc, London und Melbourne, Ende Juni sämtliche Abbauarbeiten in der im Norden der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal liegenden Mine Richards Bay Minerals (RBM) ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -