|  
Oberflächen» weitere Meldungen

Handel mit Fletcher Building-Aktien wurde ausgesetzt

08.02.2018 − 

Nach einem Eigenantrag des Unternehmens wurde der Handel mit Aktien des neuseeländischen Bauproduktkonzerns Fletcher Building, zu dem unter anderem der Schichtstoffhersteller Formica und der Holzwerkstoffhersteller Laminex gehören, heute erneut ausgesetzt. Bei der laufenden Erstellung des Halbjahresberichts 2017/2018 wurden weitere Verluste in der dem Geschäftsbereich Construction zugeordneten Business Unit „Building+Interiors“ (B+I) festgestellt. Diese Verluste gehen noch über die Ende Oktober abgegebenen Schätzungen hinaus. Damals war Fletcher Building für B+I von einem EBIT-Verlust in Höhe von rund 160 Mio NZ$ ausgegangen, in dem weitere Rückstellungen in Höhe von rund 125 Mio NZ$ für Verluste aus laufenden Großprojekten sowie zusätzliche Overheadkosten von rund 35 Mio NZ$ enthalten waren.

Laut einer heute von Fletcher Building veröffentlichten Mitteilung werden die bei der Neubewertung der Großprojekte festgestellten zusätzlichen Verluste voraussichtlich dazu führen, dass die Covenants verschiedener Finanzierungsvereinbarungen gebrochen werden. Der Handel mit den Fletcher Building-Aktien soll voraussichtlich bis zum Börsenbeginn am kommenden Montag ausgesetzt bleiben. Vor Börsenbeginn will das Unternehmen die Ergebnisse der Neubewertung vorlegen. Die Halbjahreszahlen sollen am 21. Februar veröffentlicht werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Jordan Lacke führt zurzeit neues Händlerkonzept ein

Glatfelter prüft möglichen Verkauf von Specialty Papers  − vor