VDM setzt sich für Herkunftsnachweis ein

Der Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM) setzt sich gegenüber der EU für eine verpflichtende Herkunftsangabe auf Möbel ein. Dies erklärte VDM-Präsident Elmar Duffner anlässlich der heutigen Eröffnung der Kölner Möbelmesse IMM Cologne. Über das Label „Made in Germany“ sollen die laut VDM deutschen Möbeln zugeschriebenen Attribute Nachhaltigkeit, Lebensdauer, Design und Qualität sichtbar gemacht werden, um den Verbrauchern neben dem Preis ein weiteres Kaufargument zu geben. Auch der Verband der Österreichischen Möbelindustrie sowie der Verband der Europäischen Möbelindustrie EFIC haben sich bereits für einen Herkunftsnachweis ausgesprochen. Die EU-Kommission hat zu dem Thema, welche Informationen sich Verbraucher beim Möbelkauf wünschen, eine öffentliche Umfrage gestartet, die noch bis zum 4. März läuft und an der sich Interessenten unter ec.europa.eu/enterprise/sectors/furniture/public-consultation/index_en.htm beteiligen können.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -