|  

Westwing rechnet mit Erlösen von 132 Mio € aus IPO

09.10.2018 − 

Im Rahmen des gestern erfolgten Börsengangs des Onlinemöbelhändlers Westwing wurden insgesamt 5,06 Mio Aktien platziert, davon 660.000 Aktien zur Deckung von Mehrzuteilungen. Laut einer Unternehmensmitteilung wurde der finale Angebotspreis auf 26 € je Aktie festgelegt. Bei vollständig ausgeübter Greenshoe-Option ergeben sich Bruttoerlöse von rund 132 Mio €. Unter der Annahme, dass die Primary Greenshoe-Option nicht ausgeübt wird, würden sich die Bruttoerlöse noch auf rund 114 Mio € belaufen. Die Aktien werden ab heute im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) gehandelt.

Westwing hatte Ende vergangener Woche die Zeichnungsfrist aufgrund der starken Nachfrage von Investoren um zwei Tage verkürzt und angekündigt, dass der finale Angebotspreis für die Aktien im Laufe des gestrigen Tages in Abstimmung mit den Konsortialbanken Berenberg und Citigroup festgelegt werden soll. Die von Westwing Ende September genannte Preisspanne lag bei 23 € bis 29 € je Aktie. Die Erlöse sollen in erster Linie in das weitere Unternehmenswachstum investiert werden. Außerdem will Westwing einen Teil der Erlöse zur Schuldentilgung verwenden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Dorel will über Alphason Europa-Geschäft ausbauen

Hüls-Gruppe stellt Geschäftsbetrieb der Halco GmbH ein  − vor