|  

Umsatz mit sonstigen Möbel ist zweistellig gesunken

16.11.2018 − 

Der Umsatz im Segment „Herstellung von sonstigen Möbeln a.n.g." hat im September gegenüber dem Vorjahr um 12,2 % auf 568,5 Mio € nachgegeben. Laut der vom VdDW erstellten Monatsstatistik musste damit für alle Monate des dritten Quartals ein Rückgang ausgewiesen werden. Während im Juli ein vergleichsweise geringes Minus von 0,8 % verzeichnet wurde, hatte sich die Rückgangsrate bereits im August auf 5,4 % ausgeweitet. Sowohl der Inlands- als auch der Auslandsumsatz haben im September zweistellig abgenommen. Im Ausland insgesamt (-14,6 % auf 181,7 Mio €) und in der Eurozone (-14,1 % auf 89,9 Mio €) ist das Minus in etwa gleich hoch ausgefallen. Im Inland hat der Umsatz um 11,1 % auf 386,9 Mio € abgenommen.

Von Januar bis September hat der Umsatz mit 5,312 Mrd € das Vorjahresniveau um 3,1 % verfehlt. Zuwächse waren lediglich im Januar (+2,5 %), April (+4,8 %) und Juni (+2,8 %) erzielt worden. Die in den restlichen Monaten verzeichneten Rückgänge bewegten sich bis auf September durchweg im einstelligen Prozentbereich. Im kumulierten Zeitraum ist der Inlandsumsatz um 2,1 % auf 3,545 Mrd € gesunken. Der Auslandsumsatz hat um 5,1 % auf 1,767 Mrd € abgenommen. Der in der Eurozone erwirtschaftete Umsatz hat um 3,1 % auf 861,1 Mio € nachgegeben. Die Exportquote per Ende September lag bei 33,3 % und damit um 0,8 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahr.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Herden wird dritter Geschäftsführer bei Rotpunkt Küchen

Polstermöbelindustrie verzeichnet fünftes Minus in Folge  − vor